10% Rabatt für Neukunden-CODE: NEU
Versand innerhalb von 24h*
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Noch Fragen? Rufen Sie an 05901 305080

Hufrehe, Hufprobleme

Hufrehe kann in drei allgemeinen Situationen auftreten:

 
1) Krankheiten im Zusammenhang mit Entzündungen

z.B. bestimmte Arten von Koliken, Durchfall, nach der Geburt, schwere Lungenentzündung, etc.

 
2) Endokrine (hormonelle) Krankheit

z.B. Equine Cushing-Krankheit Pferd, Stoffwechselsyndrom, übermäßiger Weidegang.

 
3) Mechanische Überlastung (unterstützende Gliedmaßenhufrehe)
z.B. im Zusammenhang mit einer Fraktur oder einem infizierten Gelenk ist das andere Bein, das das gesamte Gewicht trägt, von Hufrehe bedroht.
 
Der genaue Ablauf der Ereignisse, die zu einer Hufrehe führen, ist noch unklar. Bei entzündungsassoziierten Erkrankungen bleibt die genaue Identität des Hufreheauslösers schwer fassbar, aber es gibt eine Aktivierung der Entzündung im ganzen Körper, die wiederum zu einer Entzündung führt. Das Endergebnis ist ein Versagen der Adhäsion zwischen den Zellen und Hufrehe. Bei Hufrehe im Zusammenhang mit endokrinen Erkrankungen scheint das Hormon Insulin wichtig zu sein, aber auch hier bleibt der genaue Ablauf unklar. Schließlich wird bei der mechanischen Überlasthufrehe angenommen, dass das lamellare Gewebe, das mit einer übermäßigen und kontinuierlichen Belastung verbunden ist, nicht ausreichend durchblutet wird.
Lesen sie hier mehr über Probleme mit den Hufen!
Hufrehe kann in drei allgemeinen Situationen auftreten:   1) Krankheiten im Zusammenhang mit Entzündungen z.B. bestimmte Arten von Koliken, Durchfall, nach der Geburt, schwere... mehr erfahren »
Fenster schließen
Hufrehe, Hufprobleme

Hufrehe kann in drei allgemeinen Situationen auftreten:

 
1) Krankheiten im Zusammenhang mit Entzündungen

z.B. bestimmte Arten von Koliken, Durchfall, nach der Geburt, schwere Lungenentzündung, etc.

 
2) Endokrine (hormonelle) Krankheit

z.B. Equine Cushing-Krankheit Pferd, Stoffwechselsyndrom, übermäßiger Weidegang.

 
3) Mechanische Überlastung (unterstützende Gliedmaßenhufrehe)
z.B. im Zusammenhang mit einer Fraktur oder einem infizierten Gelenk ist das andere Bein, das das gesamte Gewicht trägt, von Hufrehe bedroht.
 
Der genaue Ablauf der Ereignisse, die zu einer Hufrehe führen, ist noch unklar. Bei entzündungsassoziierten Erkrankungen bleibt die genaue Identität des Hufreheauslösers schwer fassbar, aber es gibt eine Aktivierung der Entzündung im ganzen Körper, die wiederum zu einer Entzündung führt. Das Endergebnis ist ein Versagen der Adhäsion zwischen den Zellen und Hufrehe. Bei Hufrehe im Zusammenhang mit endokrinen Erkrankungen scheint das Hormon Insulin wichtig zu sein, aber auch hier bleibt der genaue Ablauf unklar. Schließlich wird bei der mechanischen Überlasthufrehe angenommen, dass das lamellare Gewebe, das mit einer übermäßigen und kontinuierlichen Belastung verbunden ist, nicht ausreichend durchblutet wird.
Lesen sie hier mehr über Probleme mit den Hufen!
Hufpflege I 9 wichtige Tipps für die Winterhufpflege: Vorbeugen ist besser als HEILEN

HUFABZESS beim Pferd- WAS IST ZU TUN?

HUFABZESS - WAS IST ZU TUN?
Vorsicht vor Hufrehen - Jetzt ist die Zeit für Hufrehe - Was muss ich beachten