10% Rabatt für Neukunden-CODE: NEU
Versand innerhalb von 24h*
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Noch Fragen? Rufen Sie an 05901 305080

EMMA Eventing I Start-up gewinnt Innovationspreis der Equitana 2017

EMMA Eventing I

Start-up gewinnt Innovationspreis der Equitana 2017

Das neue Produkt des Unternehmens EMMA-Eventing in Bippen konnte die Juroren der weltgrößten Reitsportmesse Equitana überzeugen: Das gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik DIL entwickelte "My Mash" hat den Innovationspreis gewonnen.

Das Ambiente hat so gar nichts von einem Unternehmensbesuch: Das malerische Bauernhauses inmitten der weiten Parklandschaft von Bippen verströmt Landlust-Flair, auf dem riesigen Küchentisch duftet selbstgebackener Kuchen neben dem Apple MacBook. Doch das Unternehmerehepaar Dr. Ansgar Peiß und Anette Haverkamp-Peiß empfängt den Leiter der Wirtschaftsförderungsgesellschaft WIGOS des Landkreises Osnabrück, Siegfried Averhage, mit einer besonderen Erfolgsgeschichte: Durch viel Kreativität, gutes Networking und unglaubliche Beharrlichkeit ist es ihnem Start-up EMMA-Eventing gelungen, mit dem erst Ende 2016 serienreifen Futterprodukt für Pferde den Innovationspreis der weltweit größten Messe für Reitsport, Equitana, zu gewinnen. Und mit ALCO-FOOD-MACHINES aus Bad Iburg konnten sie jetzt auch den ersehnten Kooperationspartner ins Boot holen.

Doch zurück zum Anfang und damit zur großen Leidenschaft der sechsköpfigen Familie Peiß: Hier dreht sich alles um Pferde. Alle vier Kinder im Alter von sieben bis 17 Jahren reiten, Tochter Antonia ist dabei im Vielseitigkeitssport bereits bundesweit erfolgreich. Mutter Anette reitet seit Kindertagen und auch Vater Ansgar, Wirtschaftswissenschaftler und lange Jahre in Führungspositionen in der Energiewirtschaft tätig, hat das Pferde-Gen quasi in die Wiege gelegt bekommen. Schon Großvater Franz-Karl Peiß war ein großer Name bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. Seit 2014 vertreibt das Ehepaar unter dem Namen EMMA-Eventing Futterergänzungs- und Pflegemittel für Pferde. Für einen japanischen und einen arabischen Partner entwickelte das Unternehmen je eine eigene Kollektion.

Die Produktidee für das neue „My Mash“ entstand jedoch bei der Fütterung im heimischen Stall. Die Vierbeiner der Familie Peiß erhalten regelmäßig Mash: Dies Spezialfuttermittel für Pferde besteht meist aus Leinsamen, verschiedenen Kleien und weiteren Zutaten. Das besondere: Es wird mit heißem Wasser zu einem Brei angerührt, um die Verwertbarkeit der Nährstoffe und die Verdaulichkeit zu erhöhen. „Wir haben uns immer wieder über den Zeitaufwand und die Schweinerei bei der Zubereitung geärgert: Alles klebt und die angetrockneten Mash-Reste sind schwer zu beseitigen“, erinnert sich Peiß. Ein Fix-und-Fertig-Mash im Beutel sollte her: Länger haltbar, doch ohne Abstriche beim Nährstoffgehalt.

„Hohe Erhitzung kam also nicht in Frage“, erzählt Anette Peiß-Haverkamp. Nach verschiedenen Anläufen vermittelte Prof. Dr. Heiner Westendarp von der Hochschule Osnabrück den Kontakt zum Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik (DIL): Ein voller Erfolg, wie sich herausstellen sollte. Ein voller Erfolg auch für die guten Netzwerk-Strukturen für Unternehmen im Osnabrücker Land, zeigt sich Siegfried Averhage zufrieden. „Wir haben in den vergangenen Jahren eng mit den Hochschulen in Osnabrück und auch dem DIL zusammen gearbeitet, um den Wissenstransfer weiter auszubauen“, betont Averhage. Der praxisbezogene Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sei ein echter Standortvorteil.

Den nutze auch EMMA-Eventing: Gemeinsam mit Martina Kießling vom DIL ging es in die Entwicklungs- und Umsetzungsphase für „My Mash“. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte Peiß den Innovationswettbewerb der Equitana fest im Blick: „Ich wusste, mit so einem Produkt haben wir wirklich super Chancen“, skizziert der Unternehmer. Es begann ein Wettlauf mit der Zeit: Bis zur Anmeldefrist im Januar blieben nur wenige Monate. Das Verfahren war schnell gefunden: Der komplett zusammengerührte Brei wird - fertig in Portionsbeutel verpackt - durch Hochdruck von rund 6000 bar haltbar gemacht. Die Temperatur bleibt dabei unter 40 Grad. Durch den hohen Druck verändern sich die Produkteigenschaften im Vergleich zu einem klassisch angerührten Mash wesentlich. Die gewünschte schleimige Konsistenz erhöht sich. Diese Behandlung vernichtet gleichzeitig auch unerwünschte Bakterien oder Milben in den Bestandteilen, erhält jedoch alle wertvollen Nährstoffe. Das pferdebegeisterte Ehepaar erinnert sich gern an die Zusammenarbeit mit dem DIL. „Wir sind extrem kompetent und engagiert begleitet worden“, beschreibt Anette Peiß-Haverkamp. Das Patent für „My Mash“ teilt sich EMMA-Eventing mit dem DIL.

Jetzt geht es an den Vertriebsaufbau. „Wir produzieren zurzeit noch in sehr kleinem Maßstab“, so Ansgar Peiß. Bestellt wird im Online-Shop unter www.emma-care.de. Mit der ALCO-FOOD-MACHINES GMBH & CO. KG aus Bad Iburg hat das Unternehmerehepaar ganz aktuell auch einen idealen Kooperationspartner gefunden. ALCO produziert hochwertige Industrie-Komplettlösungen für die Lebensmittelverarbeitung. „Das Unternehmen unterstützt uns mit seinen Maschinen und Räumlichkeiten, die den vollständigen Produktionsprozess vom Mischen bis zum Verschweißen der Beutel abdeckt. Es bleibt dann nur noch das Hochdruckverfahren“, so Peiß. Gemeinsam sollen nun die Maschinen für die spezifischen Anforderungen von My-Mash weiter angepasst werden.

Bildunterschrift: Dr. Andreas Peiß (links) und Anette Haverkamp-Peiß präsentieren Landkreis-Wirtschaftsförderer Siegfried Averhage eines ihrer Pferde: Er kam vor rund vier Monaten als Krankheitsfall in die Familie und wird mit „My Mash“ wieder aufgepäppelt.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.