10% Rabatt für Neukunden-CODE: NEU
Versand innerhalb von 24h*
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Noch Fragen? Rufen Sie an 05901 305080

Pferdehaltung & Fütterung

Pferde sind glücklicher und gesünder, wenn sie in Gruppen leben.

Für die meisten Pferdebesitzer gibt es keine bessere Lösung als eine Reihe von nebeneinander angelegten Ställen, komplett mit einem Haufen Heu davor und einem Eimer voller sauberem Wasser.

Für den Menschen sieht das sicher und komfortabel aus, aber Ihr Pferd könnte eine andere Meinung haben.

 
Wenn die Pferde in einem natürlichen Zustand leben, leben sie typischerweise in Herden, die aus einem Hengst, einigen Jährlingen und einer Gruppe von Stuten und Fohlen bestehen. Junge Hengste versammeln sich in Junggesellenherden, wo sie zusammenleben, bis sie sich einer anderen Herde anschließen können. Eine Gruppe von Pferden wird ein Gebiet von bis zu 30 Quadratmeilen durchstreifen. Als soziale Tiere interagieren Pferde miteinander, indem sie sich gegenseitig pflegen und spielen. Sie schlafen und grasen in unmittelbarer Nähe und bauen oft starke Bindungen zu anderen Pferden in der Herde auf. Als Fluchttier finden sie Sicherheit in einer großen Herde. Ein Team von Augen und Ohren nimmt eher Gefahren wahr, und viele Hufe von vielen Pferden sind für Raubtiere einschüchternder. Pferde empfinden ein Gefühl der Sicherheit, wenn sie von ihren Gefährten umgeben sind.
 
Es ist keine Überraschung, dass Untersuchungen in Großbritannien gezeigt haben, dass Pferde, die in einzelnen Boxen untergebracht sind, einen höheren Gehalt an dem Stresshormon Corticosteron aufweisen als Pferde, als die in Gruppen leben. Je mehr ein Pferd der Isolation ausgesetzt war, desto mehr Stress zeigten sie und desto schwieriger wurde ihr Umgang. Andere Forscher haben gezeigt, dass Pferde, die in einzelnen Boxen leben, eher Symptome einer Depression entwickeln. Es ist allgemein anerkannt, dass das Risiko, Magengeschwüre zu entwickeln, bei Pferden, die auf einen Stall beschränkt sind, viel höher ist; hohe Belastungen sind zweifellos ein Faktor. Die britische Forschung zeigte, dass Pferde, die in Gruppen lebten, auch wenn sie nur zwei Pferde waren, glücklicher und gesünder blieben als Pferde, die in Isolation lebten.
 
Die physiologische Isolierung eines Pferdes gibt Aufschluss darüber, wie wir unsere Ställe bauen und Pferdemanagement gestalten. Ein Pferd, das in einem einzelnen Stall untergebracht ist, der eine gewisse visuelle, akustische und taktile Interaktion mit einem benachbarten Pferd ermöglicht (z.B. Paneele aus vertikalen Metallstäben an der Vorder- und Rückseite des Stalls und offene Türen oder eine halbe Tür), hat eine geringere Belastung als diejenigen, die in Ställen leben, die die Interaktion blockieren. Pferde, die zu zweit mit vollem Körperkontakt untergebracht sind, und solche, die in Herden auf Wiesen oder im Paddock leben, können an einer ganzen Reihe von natürlichen Verhaltensweisen teilnehmen, die den Stress stark reduzieren.
 
Wenn es notwendig ist, Pferde in einzelnen Ställen unterzubringen, sollten Ställe und Scheunen gebaut werden, um die Möglichkeit der Interaktion mit dem Pferd zu maximieren. Managementstrategien, die einem Pferd so viel Zeit wie möglich mit einem oder mehreren Freunden geben, unterstützen auch den Abbau von Stress. Für ein Pferd, das aufgrund von Krankheiten, Verletzungen oder wegen eines vollen Trainings- oder Wettkampfplans isoliert werden muss, ist die Unterstützung eines gesunden Verdauungstraktes entscheidend, um die Auswirkungen von Stress zu bekämpfen. Beschäftigung und Raufutter den ganzen Tag, kann helfen das Risiko von Geschwüren und anderen stressbedingten Entzündungen zu verringern.
 
Es versteht sich von selbst, dass ein glückliches Pferd eine bessere Leistung erbringt, solider bleiben und gesünder sein wird als ein gestresstes Tier. Nehmen Sie sich also einen Moment Zeit, um Ihren Stall mit den Augen Ihres Pferdes zu betrachten und tun Sie, was Sie können, um sicher zu sein, dass es genügend Kontakt mit Artgenossen gibt!
Pferde sind glücklicher und gesünder, wenn sie in Gruppen leben. Für die meisten Pferdebesitzer gibt es keine bessere Lösung als eine Reihe von nebeneinander angelegten Ställen, komplett mit... mehr erfahren »
Fenster schließen
Pferdehaltung & Fütterung

Pferde sind glücklicher und gesünder, wenn sie in Gruppen leben.

Für die meisten Pferdebesitzer gibt es keine bessere Lösung als eine Reihe von nebeneinander angelegten Ställen, komplett mit einem Haufen Heu davor und einem Eimer voller sauberem Wasser.

Für den Menschen sieht das sicher und komfortabel aus, aber Ihr Pferd könnte eine andere Meinung haben.

 
Wenn die Pferde in einem natürlichen Zustand leben, leben sie typischerweise in Herden, die aus einem Hengst, einigen Jährlingen und einer Gruppe von Stuten und Fohlen bestehen. Junge Hengste versammeln sich in Junggesellenherden, wo sie zusammenleben, bis sie sich einer anderen Herde anschließen können. Eine Gruppe von Pferden wird ein Gebiet von bis zu 30 Quadratmeilen durchstreifen. Als soziale Tiere interagieren Pferde miteinander, indem sie sich gegenseitig pflegen und spielen. Sie schlafen und grasen in unmittelbarer Nähe und bauen oft starke Bindungen zu anderen Pferden in der Herde auf. Als Fluchttier finden sie Sicherheit in einer großen Herde. Ein Team von Augen und Ohren nimmt eher Gefahren wahr, und viele Hufe von vielen Pferden sind für Raubtiere einschüchternder. Pferde empfinden ein Gefühl der Sicherheit, wenn sie von ihren Gefährten umgeben sind.
 
Es ist keine Überraschung, dass Untersuchungen in Großbritannien gezeigt haben, dass Pferde, die in einzelnen Boxen untergebracht sind, einen höheren Gehalt an dem Stresshormon Corticosteron aufweisen als Pferde, als die in Gruppen leben. Je mehr ein Pferd der Isolation ausgesetzt war, desto mehr Stress zeigten sie und desto schwieriger wurde ihr Umgang. Andere Forscher haben gezeigt, dass Pferde, die in einzelnen Boxen leben, eher Symptome einer Depression entwickeln. Es ist allgemein anerkannt, dass das Risiko, Magengeschwüre zu entwickeln, bei Pferden, die auf einen Stall beschränkt sind, viel höher ist; hohe Belastungen sind zweifellos ein Faktor. Die britische Forschung zeigte, dass Pferde, die in Gruppen lebten, auch wenn sie nur zwei Pferde waren, glücklicher und gesünder blieben als Pferde, die in Isolation lebten.
 
Die physiologische Isolierung eines Pferdes gibt Aufschluss darüber, wie wir unsere Ställe bauen und Pferdemanagement gestalten. Ein Pferd, das in einem einzelnen Stall untergebracht ist, der eine gewisse visuelle, akustische und taktile Interaktion mit einem benachbarten Pferd ermöglicht (z.B. Paneele aus vertikalen Metallstäben an der Vorder- und Rückseite des Stalls und offene Türen oder eine halbe Tür), hat eine geringere Belastung als diejenigen, die in Ställen leben, die die Interaktion blockieren. Pferde, die zu zweit mit vollem Körperkontakt untergebracht sind, und solche, die in Herden auf Wiesen oder im Paddock leben, können an einer ganzen Reihe von natürlichen Verhaltensweisen teilnehmen, die den Stress stark reduzieren.
 
Wenn es notwendig ist, Pferde in einzelnen Ställen unterzubringen, sollten Ställe und Scheunen gebaut werden, um die Möglichkeit der Interaktion mit dem Pferd zu maximieren. Managementstrategien, die einem Pferd so viel Zeit wie möglich mit einem oder mehreren Freunden geben, unterstützen auch den Abbau von Stress. Für ein Pferd, das aufgrund von Krankheiten, Verletzungen oder wegen eines vollen Trainings- oder Wettkampfplans isoliert werden muss, ist die Unterstützung eines gesunden Verdauungstraktes entscheidend, um die Auswirkungen von Stress zu bekämpfen. Beschäftigung und Raufutter den ganzen Tag, kann helfen das Risiko von Geschwüren und anderen stressbedingten Entzündungen zu verringern.
 
Es versteht sich von selbst, dass ein glückliches Pferd eine bessere Leistung erbringt, solider bleiben und gesünder sein wird als ein gestresstes Tier. Nehmen Sie sich also einen Moment Zeit, um Ihren Stall mit den Augen Ihres Pferdes zu betrachten und tun Sie, was Sie können, um sicher zu sein, dass es genügend Kontakt mit Artgenossen gibt!
Die Fütterung des Pferdes im Winter - welche Zusatzfutter sind wichtig?
PFERDEFUTTER I WAS BRAUCHE ICH FÜR EIN GESUNDES PFERD
12 Dinge, die Pferdebesitzer jetzt tun sollten, um sich auf den Frühling vorzubereiten



Mein Gott, es ist kalt draußen... aber es wird nicht für immer sein. Bevor Sie es wissen, wird der Winter eine verblassende Erinnerung sein und die Saison wird in vollem Gange sein. Wir haben uns gefragt, was Pferdebesitzer tun sollten, um sich auf den Frühling vorzubereiten. Hier ein paar Tipps:
FAKT IST: Pferde sind glücklicher und gesünder, wenn sie in Gruppen leben.
10 Tipps zur Vorbereitung Ihres Pferdes für den Winter
Gruppierungs-Strategie
Gruppiere die Pferde nach Persönlichkeit oder Ernährungsbedarf um Konflikte zu minimieren. Bewerte deine Herde nach diesen Kriterien, um die beste Gruppierung auszuwählen.

WAS PFERDE HASSEN!

Menschen, die ihre Pferde nicht verstehen können. Wenn der Ausdruck Ihres Pferdes einer mürrischen Katze gleicht, bedeutet das etwas. Finden Sie es heraus. Ignorieren Sie nicht die Zeichen Ihres Pferdes um dann böse zu werden, wenn Sie verletzt werden. Das Pferd hat sehr wenige Möglichkeiten, Ihnen mitzuteilen, wann sie sich nicht gut fühlen oder verletzt oder frustriert sind. Es ist Ihre Aufgabe zu lernen, Ohren und Augen und Körpersprache zu lesen, damit Ihr Pferd mit Ihnen kommunizieren kann.

Wie schläft dein Pferd wirklich?

Während wir meist annehmen unsere Pferde würde in der Nacht schlafen, wie wir es tun, ist dies tatsächlich nicht der Fall. In der Tat sind die Schlafgewohnheiten des Pferdes nicht wie unsere eigenen ausgeprägt.

MY MASH Pferdefutter - Horsti unser neuer Testesser
Mash Pferdefutter, Pferdefutter in neuen SortenHagebutte als natürlicher Vitaminbooster unterstützt die Funktionalität des Gelenkapparates und aller Sehnen und Bänder.
Der hohe VitaminC Gehalt unterstützt zudem das Immunsystem und kann einen positiven Beitrag bei Entzündungen und
chronischen Schmerzen leisten. Durch die Galaktopide wird der Bewegungsapparat geschmeidig und gesund erhalten.

Pferdefutter Mash - My Mash der erste wirkliche Fertig-Mash - NEUE SORTEN

KATALOG MY MASH - PFERDEFUTTER

KATALOG MY MASH - PFERDEFUTTER
1 von 2